Twists schreiben: Wie Sie Ihre Leser zu Verbündeten einer überraschenden Wendung in Ihrem Roman machen

Wie wichtig der Leser oder Zuschauer für eine gelungene überraschende Wendung (Twist) sein kann, habe ich kürzlich aus der Pilotfolge der TV-Serie »Damages – Im Netz der Macht« (USA 2007 bis 2012) gelernt.
Hier sehen wir uns an, wie Sie den Leser zum Verbündeten machen – bei seiner eigenen Übertölpelung.

Überraschende Wendungen mit Hilfe der Leser schreiben

Im Mittelpunkt des Justizthrillers steht die Staranwältin Patty Hewes (gespielt von Glenn Close). Noch bevor Hewes zum ersten Mal auftritt, wird die junge, ehrgeizige Anwältin Ellen Parsons eindringlich vor ihr und ihren Methoden gewarnt. Ellen schlägt die Warnungen in den Wind und nimmt den Job in Hewes Kanzlei an. Bald ergibt sich für den Zuschauer ein anderes Bild der Staranwältin. Patty Hewes erscheint zwar tough und unkonventionell, aber doch fair und sympathisch. Ellen scheint die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Ellen wird in eine Auseinandersetzung ihrer Kanzlei mit dem zwielichtigen Geschäftsmann Frobisher involviert. Dieser hat mutmaßlich seine Angestellten um sehr viel Geld geprellt. Ausgerechnet Katie, die Schwester von Ellens Verlobtem, könnte eine wichtige Zeugin gegen ihn ein. Dann wird Katies Hund erstochen, die Drohung, in seinem Blut geschrieben: still zu bleiben. Katie aber sagt sich, wütend, sie werde jetzt erst recht gegen Frobisher aussagen.

Und während der Zuschauer schon sehr gegen Frobischer eingenommen ist, knallt die Überraschung herein, von der weder Katie noch Ellen etwas ahnen: Es war Patty Hewes, die den Auftrag zur Hundstötung gegeben hat. Sie wollte Katie zur Aussage gegen Frobisher bewegen. Und sie hat Ellen nur deshalb eingestellt, weil sie so an Katie herankommen konnte. Es geht schließlich um Hunderte von Millionen Dollar.

Der Ersteindruck von Patty Hewes bestätigt sich also am Ende. Dennoch funktioniert diese überraschende Wendung. Mehr noch: Sie funktioniert besonders gut. Stellen Sie sich vor, dem Zuschauer würde Patty Hewes von Beginn an als sympathisch vorgestellt, alle reden sie gut von ihr. Die Wende am Ende wäre zwar immer noch stark – aber weniger stark als in der tatsächlich gefilmten Variante.

Warum? Patty als guter Mensch wäre etwas, was dem Zuschauer von außen vorgesetzt wird. Doch sich als Zuschauer dann, gegen die Aussagen eines der Charaktere, selbst davon zu überzeugen, Patty sei ein guter Mensch, macht die Sympathie tiefer – und die Wendung am Schluss umso krasser.

Wenn Sie eine überraschende Wendung schreiben, denken Sie auch daran, wie Sie die Leser mit einbeziehen können. Je mehr der Leser selbst beteiligt ist, als umso stärker wird er den Twist empfinden.

Es ist eine Win-Win-Situation: Sie als Autor haben weniger Arbeit, und der Leser wird noch mehr vom Hocker gehauen. Im konkreten Fall von »Damages« dürfte dieser Twist sehr viel dazu beigetragen haben, dass das Fernsehstudio aus der Pilotfolge eine Serie entwickelte. Twists haben Power, auch über die Story hinaus.
Schreiben Sie sie.


Wenn Sie noch mehr Ideen für überraschende Wendungen brauchen und genau wissen wollen, wie Sie eine bauen, die besonders effektiv ist, dann ist das das Buch für Sie: Überraschende Wendungen: So schreiben Sie atemberaubende Twists (Meisterkurs Romane schreiben)


Foto: Rose Byrne, Protagonistin von “Damages” License: Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Credit: Eva Rinaldi