Kritik: Titus Müller, Vom Abenteuer, einen Roman zu schreiben (Leserbeitrag)

Ich freue mich, Ihnen heute an diesem sonnigen Sonntag eine Buchrezension der Autorin Birgit Jennerjahn-Hakenes vorstellen zu können. Wenn Sie selber einen Schreibratgeber besprechen möchten, mailen Sie mir: blog@waldscheidt.de.

Birgits eigene Seite finden Sie hier: www.wageundschreibe.de

——————–

Für den Urlaub habe ich mir in der Buchhandlung meiner Wahl den Schreibratgeber: „Vom Abenteuer, einen Roman zu schreiben“ von Titus Müller bestellt. Ich habe schon so viel geschrieben, nur noch keinen Roman. Bereits als ich das Buch abholte, war ich enttäuscht: Format 15,5&9,5 (ich habe es nachgemessen). Was soll denn da drin stehen? Und am Ende auch noch Raum für eigene Notizen. Dabei schwebte mir einer von diesen dicken Wälzern vor, die ich zuvor studiert hatte, damit ich im Urlaub vor lauter lesen nicht zum Schreiben komme.

Jetzt ist der Urlaub zu Ende, und ich habe das Buch nicht gelesen. Ich hatte es vor Abfahrt durch. Es geschah wie mit meiner Lieblingsschokolade: Ich wollte nur ein kleines Stück naschen, zack, plötzlich war die Tafel weg. Ich hatte alle Buchstaben aufgefressen. (Entschuldigung, das musste sein, der Authentizität wegen). Schlecht war mir nicht geworden. Im Gegenteil.

In jedem Schreibratgeber wird gelehrt, sich kurz zu fassen. Dieser Ratgeber fasst sich selbst kurz und hat zumindest bei mir die Hoffnung wiederbelebt, ich könnte es schaffen. Abenteuer machen eben Spaß.
Motivation, Spannung, Überarbeiten, Sprache, Figuren, Veröffentlichen. Kurz und bündig, vor allem hilfreich, abgehandelt.
Hätte ich diesen Ratgeber vor all den anderen gelesen, wer weiß, womöglich säße ich inzwischen am siebten Bestseller. Wer wie ich unbedingt einen Roman schreiben will, muss unbedingt (notwendige Wortwiederholung) Titus Müllers Ratgeber lesen. Er passt in die Gesäßtasche und macht keinen dicken Hintern!

PS: Wenn ich nun nicht zum Romanschreiben komme, dann deshalb, weil ich Lust auf Romane von Titus Müller bekommen habe.
Ich kann ja den Raum für eigene Notizen so nutzen:

Ich kann keinen Roman schreiben, weil …
Ich kann keinen Roman schreiben, weil …

Das ist doch schon eine Idee für den etwas anderen Ratgeber. Sehen Sie, das Buch wirkt 🙂

(c) 2011 Birgit Jennerjahn-Hakenes

————————

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.