Geschützt: Wo liegt das Böse – in den Motiven oder in den Taten?