Romane schreiben wie Stephen King — Dank der Fans von “Shining”

Ein anderer Meister hat ebenfalls Tricks parat, wie der letzte Artikel zeigt: 6 Tricks zum Schreiben eines Romans von Amerikas bestem Autor 4 todsichere Möglichkeiten, ihren Roman zu verbessern: Schreiben wie Stephen King Während Ihnen im Artikel von letzter Woche ein Meister-Autor 6 Tipps zum (Besser-)Schreiben eines Romans gab, kommen im Artikel heute die Leser zum Zug. Schließlich wissen sie am besten, was sie wollen. Und da wir alle für Leser schreiben, wäre es recht kurzsichtig, sie nicht auch mal um Tipps zu bitten. So ganz direkt wollen […]

Read More

Straße ins Nichts — Schreibtricks von einem Meister

6 Tricks zum Schreiben eines Romans von Amerikas bestem Autor Ich habe schon eine Menge Artikel übers Schreiben verfasst, und doch vergeht fast kein Roman, in dem ich nicht noch für mich neue Schreibtricks entdecke. Ist das nicht herrlich, wie endlos das Thema ist? Und dass man hervorragende Romane schreiben kann mit nur 10 % der Kapazität dessen, was es an Tricks gibt? Die 10 % übernehme ich mal frech von »Lucy«, dem SF-Film, den ich mir neulich im Kino angesehen habe. Dazu demnächst mehr in einem Schreibtipp […]

Read More

Wendepunkte im Roman: Tipps, wie Sie Wendepunkte in den Szenen Ihres Romans schreiben

Warum Sie Midpoints und Wendepunkte nicht vernachlässigen sollten – im Roman und beim Schreiben jeder einzelnen Szene Eine gut ausbalancierte Geschichte hat einen Mittelpunkt oder Midpoint. Dieser ist einer der wichtigsten Wendepunkte in einem (und hoffentlich auch in Ihrem) Roman. Aber nicht nur Romane als Ganzes brauchen einen Midpoint. Auch jede einzelne Szene wird durch ihn stärker. Dazu weiter unten mehr. Wendepunkte: Funktion und Vorzüge des Midpoints im Roman Klassische Beispiele von Ereignissen im Roman-Midpoint sind etwa die Enthüllung des Serienkillers. Während die Ermittler bis zum Midpoint die […]

Read More

Das Genre bestimmt die Dramaturgie

Das Genre bestimmt die Erwartungen Ihrer Leser Ein wunderbar poetischer Liebesroman In dem wunderbar poetischen Liebesroman »Heading Out To Wonderful« ersteht das ländliche Amerika der später 1940er-Jahre aus den Seiten auf (Algonquin 2012; dt. »Ein wildes Herz«; eigene Übersetzung). Allein deshalb lohnt der Roman. Aber auch als Erzähler kann man sich hier und da noch etwas abschauen. An einer Stelle bedient Autor Robert Goolrick sich eines Kniffs, der mir auf den ersten Blick gegen eine fundamentale »Regel« beim Schreiben zu verstoßen schien. In Kapitel 23 feiert Sam Haislett […]

Read More

Tipps und Tricks, wie Sie Adjektive sinnvoller benutzen und stilsicher schreiben

Das statische Adjektiv Ein Probekapitel aus dem Stilbuch und Schreibratgeber “Adjektive — gut oder böse?” Erscheint Ihnen Ihre Geschichte ohne Adjektive zu blass, liegt das häufig nicht daran, dass Adjektive fehlen, sondern dass es Ihrem Text an Verben mangelt – sprich: an Handlung. Adjektive sind Wörter des Wie, Sie beschreiben einen Ist-Zustand und sind statisch. Verben hingegen sind Wörter des Tuns, Sie beschreiben eine Handlung, etwas Aktives und sind dynamisch – wie der deutsche Begriff Zeitwort andeutet. Für Sie als Romanautor, der vor allem in Handlungen denken sollte, […]

Read More