KLÜGER PUBLIZIEREN — BONUS

KP Header

Willkommen bei den exklusiven Bonus-Inhalten für Leser von „KLÜGER PUBLIZIEREN“

Auf dieser Seite finden Sie Bonuskapitel, hilfreiche Links und weitere Informationen zum Publizieren. Die Seite wird häufiger erweitert und aktualisiert. Wiederkommen lohnt sich!

KLÜGER PUBLIZIEREN für Verlagsautoren und Selfpublisher. / Info, Blick ins Bluch, Rezensionen, Download





Holen Sie sich den Schriftzeit-Newsletter mit exklusiven Tipps für Roman-Autorinnen und -Autoren
Ihre E-Mail *



Veröffentlichen allgemein

Vergleich Selfpublishing und Verlag. Eine dreiteilige Reihe von literaturjournal.de:
Veröffentlichen im Verlag – Vor- und Nachteile: http://j.mp/1sCk0J2
Selfpublishing – Vor- und Nachteile: http://j.mp/1sCjT0j
Das Hybrid-Modell: Der Verlagsautor als Selfpublisher: http://j.mp/1sCkbEg

Hilfe bei der Rezensenten-Suche: Rezi-Suche.de listet Buchblogger auf: Welche Formate oder Genres lesen die Blogger, wie lange dauert es bis zu einer Bewertung im Schnitt. Autoren können eigene Bücher eintragen, die sie zur Rezension anbieten. Dazu gehören Informationen wie Format, Genre, Inhalt. Bewertungen lassen sich später nachtragen. Der Service ist für Blogger und für Autoren kostenlos.
Rezi-Suche.de


Veröffentlichen im Verlag

Spannende Zahlen aus einem Interview mit Bestsellerautorin und Branchenkennerin Nina George in The Tempest vom August 2014 (http://autorenforum.de):
Die Autorin kennt den Markt seit über zwanzig Jahren, sie ist unter anderem Mit-Initiatorin von „JA zum Urheberrecht“:

* 80 Prozent aller Belletristiktitel auf dem deutschen Markt seit 2003 wurden von Agenturen vermittelt.
* Es gibt 9.000 SchriftstellerInnen in Deutschland, respektive 43.000 Wort-Arbeiter, die bei der KSK gemeldet sind – Schriftstellende sowie Journalisten, PR-Texter, Drehbuchautoren usw.
* Es gibt etwa 2.200 Verlage, die 12.000 deutschsprachige Neuerscheinungen belletristischer Art (vor allem Romane) im Jahr herausbringen und 13.000 Übersetzungen, also 25.000 neue Romane pro Jahr. Das sind 2.000 neue Romane im Monat, davon nur 1.000 deutschsprachige Originalausgaben.
* Ein großer Publikumsverlag wie DroemerKnaur publiziert im Jahr 450 Büche, davon ca. 150 bis 180 Romane, Neuerscheinungen wie auch Taschenbuchausgaben.
* DroemerKnaur erhält im Jahr 6.000 unverlangt eingesandte Manuskripte.
* Davon wird nur alle zwei Jahre eins zum Buch, wie eine DroemerKnaur-Lektorin in einem Interview auf der Buchmesse 2014 sagte. Realistisch betrachtet sind Ihre Chancen also gleich Null. Sie haben die Wahl zwischen einem Agenten, dem Publizieren in einem kleineren Verlag oder den Selbstverlag.

Das Interview findet sich jetzt auch hier:
http://www.mystorys.de/autoren_hilfe/91-Das-sagt-Nina-George.htm

Linktipp:
Zoe Beck antwortet auf die Frage »Wieso sind Sie eigentlich noch bei einem Verlag?«. Von culturmag.de:
http://j.mp/1uRWYPj

Buchtipp Sachbuch:
Erfolgreich als Sachbuchautor: Von der Buchidee bis zur Vermarktung“ von Oliver Gorus
http://j.mp/1o5IGTD

Trau, schau wem: 29 Fehler, die ein Verlag machen kann — Für Sie 29 Stellen, an denen Sie aufpassen sollten. Bei Ihrem Verlag oder bei Ihnen als Selfpublisher
(Englisch)
http://publishingperspectives.com/2014/09/the-29-errors-a-publisher-can-make-and-counting/



Selfpublishing allgemein

7 Punkte, wie Amazon KDP (und andere eBook-Plattformen) sich verbessern könnten
http://www.selfpublisherbibel.de/7-punkte-wie-amazon-kdp-und-andere-ebook-plattformen-sich-verbessern-koennten/

Tipps zum Selfpublishing — für Hörer
www.selfpublisherpodcast.de

Hilfreiche Artikel von Experten beim Anbieter XinXii:
http://www.xinxii.de/gd_cms.php?page=tools_experts

Nützliche Hilfsmittel für Selfpublisher wie kostenlose Software und wichtige Informationen:
http://www.buchveroeffentlichen.com/hilfsmittel/

Ergebnisse der Umfrage zum Self Publishing in Deutschland 2014 (Excel)
Eine Studie der Self-Publisher-Bibel:
http://www.selfpublisherbibel.de/ergebnisse_2014.xls

»Selfpublishing. Was muss ich beachten?« Ein schöner, knapper erster Überblick über alles, was Sie als Selfpublisher wissen sollten. Von texmanufaktur.de:
http://j.mp/XhOUd6

Das Selfpublisher-Wiki:
http://j.mp/1pNTfOr

Das Buchreport-Dossier:
http://www.buchreport.de/analysen/selfpublishing.htm

Linktipp Print-On-Demand/Selfpublishing:
Ein neuer Anbieter will den Markt aufrollen. Blurb.
http://www.blurb.de

So formatieren Sie Ihre Buchbeschreibung bei KDP:
„In Buchinhalten unterstützte HTML-Tags“
https://kdp.amazon.com/

Selfpublishing rocks! Die Selfpublisher-Selbstverpflichtung für bessere Bücher:
http://schriftzeit.de/selfpublishing-rocks

Buchtipp:
»Mini-Verlag: Selbst ist der Verlag! E-Book, Book on demand, Verlagsgründung, Buchherstellung, Buchmarketing, Buchhandel, Direktvertrieb« von Manfred Plinke:
http://j.mp/1oMc3yq

Spannender Text von der Self-Publisher-Bibel:
Test: Wie die Amazon-Rankings wirklich funktionieren – Mythen und Realität
Erkenntnisse:
* Der Preis beeinflusst das Ranking nicht.
* Einordnung in KDP Select beeinflusst das Ranking nicht.
* Das Ranking bezieht Verkaufszahlen von mehr als den letzten 24 Stunden ein.
* KindleUnlimited-Ausleihen werden sofort für das Ranking gewertet.
Fazit:
* Wichtigste Eigenschaft eines Autors: Geduld.
* Preisaktionen gut planen und mehrstufig durchführen.
* Marketing von solider Basis wirken stärker als bei einem neuen Buch.

Den kompletten Artikel mit weiteren Erkenntnissen finden Sie hier:
http://www.selfpublisherbibel.de/test-wie-die-amazon-rankings-funktionieren-mythen-und-realitaet/


Buchtipp: The Self-Publisher’s Ultimate Resource Guide: Every Indie Author’s Essential Directory-To Help You Prepare, Publish, and Promote Professional Looking Books (English Edition)
In diesem Buch finden Sie 850 Links zu Dienstleistern, die Sie bei allen Phasen des Publizierens unterstützen
E-Book bei Amazon


Zum Kapitel: Das Exposé

Hier finden Sie ein Beispiel für ein erfolgreiches Anschreiben an eine literarische Agentur und ein Exposé. Auf das Exposé hin bekam ich einen Vertrag mit einer Agentur, die kurz darauf einen Verlag für meinen Roman fand, „Die kleine Göttin der Fruchtbarkeit

Beispiel-Exposé (PDF)



Zum Kapitel: Der Schreibprozess

Blog mit Tipps für Einsteiger ins Schreiben von Romanen:
http://marcusjohanus.wordpress.com/



Zum Kapitel: Literaturagenturen: Finden und Zusammenarbeit

»Am liebsten sind mir Empfehlungen.« Der Literaturagent Uwe Heldt im Interview mit der Textmanufaktur:
http://j.mp/1uRNQKt

Petra Hermanns (scripts for sale) über Selfpublishing: „Agenten erweitern ihr Spektrum“
http://www.buchreport.de/nachrichten/nachrichten_detail/datum/2014/11/06/agenten-erweitern-ihr-spektrum.htm



Zum Kapitel: Die Suche nach einem Verlag …

(Unvollständige) Liste bekannter Zuschussverlage im Autorenforum Montségur:
http://j.mp/YlgtCy

Hilfreich bei der Wahl des besten Distributors:
eBook-Distributoren: Was Self Publisher wirklich ausgezahlt bekommen – erweiterte Version [Update]
http://www.selfpublisherbibel.de/ebook-distributoren-was-self-publisher-wirklich-ausgezahlt-bekommen-erweiterte-version/



Zum Kapitel: Verträge mit Agenten, Verlagen, Selfpublishing-Dienstleistern

Ein Verlagsvertrag wird gerne als Türöffner in die Welt des klassischen Veröffentlichens gesehen. Viele Autoren haben nur ihn im Sinn. Aber das ist zu kurz gedacht. Ein Verlag garantiert noch keinen Erfolg. Vor allem aber garantiert er keinen anhaltenden Erfolg. Die Tür kann jederzeit zuschlagen.
Ein Verlagsvertrag, so Kerstin Brömer von literaturjournal.de, garantiere keine Schriftstellerkarriere. War der Debütroman aus Sicht des Verlags kein Erfolg, gebe es keinen weiteren Vertrag. Im schlimmsten Fall gelte der Autor als verbrannt.

Sie sollten den Verlagsvertrag eher als eine Sprosse auf Ihrer Karriereleiter sehen. Freuen Sie sich, wenn Sie es bis dahin geschafft haben. Aber dann sollten Sie weitergehen. Die Leiter ist noch lange.

Wichtig bei Verlagsverträgen: Was man Ihnen zuschickt, ist ein Entwurf. Das heißt: Verhandlungssache. Informieren Sie sich, welche Punkte verhandelbar sind — und dann verhandeln Sie. Hart. Der Verlag wird das nämlich auch tun.



Zum Kapitel: Das Lektorat

»Im besten Fall beginnt die Arbeit im Verlag immer wieder genau so: Jemand ist von einem Manuskript begeistert, und es gelingt ihm, seine Kollegen davon zu überzeugen.« (Georg Oswald, Berlin Verlag / Quelle: DIE ZEIT, 2. 10. 2013 Nr. 41)

Buchtipp
Leitfaden Freies Lektorat. Lektoren vom Fachverband VFLL geben detaillierte Einblicke in ihre Tätigkeit. Auch für Autoren interessant wegen vieler Tipps, etwa zum Marketing.

http://www.vfll.de/leitfaden/

Auf dieser Seite finden Sie auch das komplette Inhaltsverzeichnis.



Zum Kapitel: Einkünfte & Abrechnungen

Hier einige Beispiele für Abrechnungen mit drei Selfpublishing-Dienstleistern. Alle sind tagesaktuell und erlauben verschiedene Auswertungen und das Erzeugen von Reports. Bei KDP und CreateSpace kann man sich die Daten als Excel-Tabellen herunterladen.

Selfpublishing mit KDP: Abrechnungen

Selfpub-Report KDP


Selfpublishing mit CreateSpace: Abrechnungen

Dashboard CreateSpace

Abrechnungsreport CreateSpace


Selfpublishing mit neobooks: Report

neobooks Report

Agenturabrechnung

Hier sehen Sie eine Original-Abrechnung meiner Agentur mit dem Verlag über meinen Roman „Die kleine Göttin der Fruchtbarkeit“.
Seite 1 (jpg)
Seite 2 (jpg)



Zum Kapitel: Das Buchcover

Eine Menge hilfreicher Informationen für Selfpublisher. Weit mehr als nur Tipps zu Buch- und Coverdesign:
http://www.thebookdesigner.com

Schriftarten fürs Cover von Thomas Knip:
http://thomas-knip.blogspot.de/2014/08/schriftarten-fur-cover.html#more

Hier können Sie sich Designvorschläge von Designern kaufen. Tolle Idee, fairer Preis:
http://99designs.de/pricing/book-cover-design



Zum Kapitel: Fertig zur Veröffentlichung!?

Neu bei KDP: Interaktive Kinderbücher

Aus dem Infotext:
„Ab heute können Sie den Kindle Kids‘ Book Creator verwenden, um bebilderte Kinderbücher für Kindle zu erstellen und Funktionen wie Text-Pop-ups in Anspruch zu nehmen. Erste Schritte:

1. Laden Sie das Tool herunterKDP Kids Tool und Info, und Sie können individuelle Illustrationen in interaktive Bücher für Kindle-Geräte und kostenlose Lese-Apps konvertieren.
2. Wenn Ihr Buch fertig ist, exportieren Sie die Datei und laden sie in KDP hoch.
3. Legen Sie die Buchkategorie, den Altersbereich und den Jahrgangsstufenbereich fest, damit Kunden die richtigen Bücher für ihre Kinder leichter finden.
Möchten Sie lernen, wie Sie illustrierte Bücher für Kinder vorbereiten, veröffentlichen und bewerben? Weitere Informationen finden Sie im neuen KDP Kids.“

KDP Kids



Zum Kapitel: Besonderheiten des E-Book-Markts

Tantiemen von der VG Wort für E-Books?
Ein Artikel zur Debatte auf buchreport.de.
http://j.mp/XhNm2B
Vor allem der Kommentar dazu ist aufschlussreich!

Das Thema E-Book-Leihe ist zu einer Artikel-Reihe geworden. Vom Buchreport:
http://j.mp/XhNYoR

»VG-Wort Tantieme nur für DRM-freie E-Books im PDF-Format?« Von e-book-news.de:
http://j.mp/XhNP4N

Nielsen-Studie zeigt, wie Ebook-Leser auf neue Bücher stoßen
Wichtigstes Kaufkriterium: Der Autor
Zum Artikel bei Buchreport.de

2015 kommen auf Selfpublisher noch härtere Zeiten zu:
* Angebot wächst viel schneller als Nachfrage
* Bücher verschwinden online — anders als beim Buchhändler.
* E-Book-Markt wächst kaum noch
http://www.lesen.net/ebook-news/ebook-markt-kippt-der-kater-nach-der-party-16533/

BOD bietet bessere Konditionen und wird kostenlos bei E-Books und reagiert so aggressiv auf die steigende MwSt., um KDP Kunden abzujagen:
Meine Einschätzung und Info dazu



Zum Kapitel: Der Vertrieb>

Verlagsvertreter

Der Vertreterdienst der Verlagsvertreter dauert von Januar bis Ende März und von Juni bis Anfang September — die Zeit vor den beiden Buchmessen in Frankfurt und Leipzig. Dazwischen ist vor allem lesen angesagt. Die wohl bekannteste Verlagsvertreterin ist Bärbel Schmidt alias Nora Heldt, die in ihrer freien Zeit einige Bestseller geschrieben hat.



Zum Kapitel: Der Buchhandel

Zwei kritische Artikel zum Buchhandel 2014:

Lieber Buchhandel um die Ecke: Sorry, aber bei eBooks schlägt dich Amazon um Längen …
http://nurmeinstandpunkt.wordpress.com/2014/09/06/lieber-buchhandel-um-die-ecke-sorry-aber-bei-ebooks-schlagt-dich-amazon-um-langen/

Sara Willwerth über das „hausgemachte“ Negativ-Image des Buchhandels
http://www.buchmarkt.de/content/59700-das-sonntagsgespraech.htm

Was der Buchhandel und Bibliotheken für Sie als Autor tun können
http://publishingperspectives.com/2014/09/an-authors-best-friends-booksellers-and-librarians/
(Englisch)

Martina Bergmann und Marah Woolf über Selfpublishing im Handel
‚Buchhändler nehmen uns nicht wahr‘
http://www.buchreport.de/nachrichten/nachrichten_detail/datum/2014/09/17/buchhaendler-nehmen-uns-nicht-wahr.htm
Diskussion einer erfolgreichen Selfpublisherin und einer Buchhändlerin

Und ein Artikel, der zeigt, wie Sie in den Handel kommen:

Bücher zum Anfassen: Wie Sie als Autor den Buchhandel überzeugen
http://www.selfpublisherbibel.de/buecher-zum-anfassen-wie-sie-als-autor-den-buchhandel-ueberzeugen/



Zum Kapitel: Verwertung und Rechte

Linktipp:
Vierteilige Reihe zum Urheberrecht von BoD:
Hier geht’s los …

Linktipp für Selfpublisher
Die Verwertungsgesellschaft Wort als mögliche Einnahmequelle

Buchtipp:
»Meine Rechte als Urheber: Urheber- und Verlagsrechte schützen und durchsetzen« von Gernot Schulze:
http://j.mp/1pNPBUD



Zum Kapitel: Grundlagen der Vermarktung

15 Marketingtipps vom Self-Publishing-Day 2014
http://www.ebokks.de/2014/04/14/15-marketingtipps-vom-self-publishing-day-2014/

Buchtipp: Der kostenlose Smashwords Book Marketing Guide
http://www.smashwords.com/books/view/305
Alle Formate.



Zum Kapitel: PR und Autoren-Image

Wie Sie Ihr Buch einem Journalisten schmackhaft machen:
„How to pitch your book to a journalist“
http://completelynovel.com/articles/how-to-pitch-a-book-to-a-journalist

In diesem kostenlosen Leitfaden erfahren Sie alles zum Thema ‚Strategisches Content Marketing – Und wie Sie Online-Pressemitteilungen richtig dafür nutzen‘ mit den Aussagen von 5 Experten aus der Kommunikationsbranche (PDF):
http://www.pr-gateway.de/de/white-papers/strategisches-content-marketing



Zum Kapitel: Website und Blog

Newsletter

Ein zentrales Marketing-Instrument für Autoren, ob mit Verlag oder Selfpublisher, ist der Newsletter. Das Besondere hier: Die Empfänger sind Menschen, die Ihnen schon einen Gefallen getan und einen Vertrauensbeweis erbracht haben — indem sie Ihnen ihre E-Mail gegeben haben. Psychologisch abgesichert, erhöht das die Chance signifikant, dass sie Ihnen treue Leser sind und geneigt, ein weiteres Buch von Ihnen zu kaufen. Gesetzt den Fall, das erste konnte sie überzeugen.

Das Zentrale für Ihren Newsletter:
1. Bieten Sie den Leser NUTZEN an – ohne eine Gegenleistung dafür zu erwarten. Das kann vor allem Zusatznutzen sein, der über Ihre Bücher oder Ihr Blog hinausgeht.
2. Stellen Sie den Nutzen in den Vordergrund. Das kann Wissen sein, das über das in Ihrem Buch hinausgeht, etwa bei Sachbüchern und Ratgebern. Oder es sind Emotionen — und zwar solche, die auch Ihre Bücher in erster Linie befeuern. Schreiben Sie Liebesromane, kann es im Newsletter um die schönesten Ideen fürs Heiraten gehen. Schreiben Sie Thriller, wollen Sie Ihren Lesern vielleicht spannende Hintergründe über Spionage in Deutschland geben.
3. Sorgen Sie dafür, dass sich der Newsletter in Ihr Vermarktungskonzept einfügt. Verweisen Sie dort etwa auf Ihre Facebook-Fanseite. Oder führen Sie Aktionen durch, für die man sowohl den Newsletter als auch Ihre Website kennen muss.
4. Seien Sie konsistent in dem, was Sie anbieten. Sprich: Schreiben Sie nicht in der einen Ausgabe über komplett andere Dinge als in der nächsten. Die Leser wollen ungefähr wissen, was sie erwartet.
5. Schreiben Sie den Newsletter nicht zu oft und nicht zu selten. Als bewährt haben sich Zyklen zwischen einer Woche und zwei Monaten herausgestellt. Was häufiger ist, nervt, was seltener kommt, gerät zu leicht in Vergessenheit. Überfordern Sie Ihre Leser nicht, sondern passen Sie den Umfang des Newsletter der Frequenz an. Das heißt, dass ein Newsletter, der wöchentlich erscheint, nicht zehn Seiten lang sein sollte. Umgekehrt sollte ein Newsletter, der nur alle paar Monate kommt, mehr enthalten als nur ein knappes Hallo und zwei Links.

Sie können den Newsletter selbst versenden. Einfacher und komfortabler, was die Auswertung betrifft, sind Fremdanbieter wie MailChimp oder Comm100. Für eine kleinere Menge Mails sind solche Dienste kostenlos. Sie bieten Ihnen dafür Verwaltung Ihrer Mailingliste und statistische Auswertung Ihrer Newsletter, indem sie Ihnen etwa zeigen, auf welche Links im Letter wie oft geklickt wurde.

Die besten Newsletter Tools im Vergleichstest
http://www.emailtooltester.com/newsletter-tools/

Zugleich sind Newsletter aber auch für Sie selbst eine wichtige Quelle von Informationen. Ich empfehle, dass Sie für die wichtigsten Themen mindestens einen Newsletter abonnieren. Also fürs Schreiben, für Vermarktung, für Branchennews usw.

Eine kleine Auswahl:

Schreiben & Autorenthemen: The Tempest. Newsletter für Autoren von autorenforum.de

Schreib-Know-how: Duden Newsletter

Buchmarkt: Bösenblatt Newsletter und Morning Newsletter

Branche & Autorenthemen: Der Newsletter des Literaturcafés

Buchtipp: Ein kostenloses englisches E-Book über E-Mail-Marketing finden Sie hier:
http://www.copyblogger.com/email-marketing/

Domain

Autoren-Tipp zum Domainrecht: Den Domainnamen richtig wählen
http://www.selfpublisherbibel.de/autoren-tipp-zum-domainrecht-den-domainnamen-richtig-waehlen/



Zum Kapitel: Der Autor als Unternehmer

Der Business-Plan für Autoren (Englisch)

Warum ein Business-Plan?
So könnte er aussehen



Zum Kapitel: Der produktive Autor

In der Praxis: Russel Blake schreibt Bestseller. Und er schreibt sie im Akkord.
In dreißig Monaten hat er sechsundzwanzig Bücher publiziert. Seinen Thriller »JET« schrieb er in sechzehn Tagen. Jeden Tag hackt er 7.000 bis 10.000 Wörter in die Tasten und arbeitet häufig von acht Uhr morgens bis um Mitternacht. Viele Stunden davon schreibt er – gehend auf einem Laufband, an dessen Ende ein Schreibtisch installiert ist.
Ein gutes Mittel, viele Bücher zu verkaufen, so entdeckte er, ist es, viele Bücher zu schreiben.
»Da ist keine Magie im Spiel«, sagt er über seine Art des Schreibens. »Du musst bloß ziemlich irre sein.«

Lassen Sie sich von Russell Blake aka Craig Osso inspirieren. In diesem Artikel (Englisch):
http://j.mp/Xd0vKt



Zum Kapitel: Der vielseitige Autor

Vor- und Nachteile des Genre-Hüpfens
The Pros and Cons of Switching Genres von Summerita Rhayne
http://jamigold.com/2014/11/the-pros-and-cons-of-switching-genres-guest-summerita-rhayne/



Crowdfinding — Der aktuelle Stand vom 8. Oktober 2014

Crowdfunding-Zwischenbericht: Ein Erfolg, yeah!

In meinem neuen Ratgeber »KLÜGER PUBLIZIEREN für Verlagsautoren und Selfpublisher: So veröffentlichen Sie Ihr Buch erfolgreich im Verlag oder Selfpublishing und treffen die besten Entscheidungen für Ihre Karriere als Autor« rufe ich die Leser zum Crowdfinding auf: zum Finden von Fehlern, die mir und meinen Korrektoren entgangen sind.

Der Hintergrund ist ein wirtschaftlicher: Bei einem Werk von über 500 Seiten, das sich an ein Nischenpublikum richtet (Ja, es gibt viele Autoren, aber eben doch nicht so viele – und von denen will leider nur ein kleiner Teil besser informiert ins Abenteuer Publishing gehen, der Rest anscheinend eher nach dem Motto: Augen zu, wird schon schiefgehen. Und das wird es dann auch … Die gute Nachricht: Jeder, der sich auskennt, hat den meisten anderen eine Menge voraus und steht schon einige Sprossen höher auf der Erfolgsleiter.), bei einem solchen Wälzer wäre ein professionelles Korrektorat so teuer, dass sich die Veröffentlichung nicht lohnen würde.
Also habe ich versucht, meine Leser einzuspannen. Mit Erfolg. Nach vier Wochen wurden rund 90 Fehler entdeckt. Was nur auf den ersten Blick nach viel klingt. Bei Korrektoren gilt ein Buch noch dann als relativ fehlerfrei, wenn es nicht mehr als einen Fehler alle vier Seiten enthält. Bei fünfhundert Seiten bin ich da also selbst ohne Korrektorat noch im grünen Bereich. Aber weniger Fehler sind trotzdem besser. Ein Ziel, das ich jetzt erreicht habe.

Als Anreiz gab und gibt es noch immer einen Amazon-Gutschein über einen Euro – für jeden, der mir einen Fehler als erstes meldet. Eine Leserin hat sich als besonders fleißig erwiesen. Sie hat sage und schreibe 75 Fehler gefunden und sich den Ehrentitel »Adleräugin des Jahres« verdient. Was ich besonders sympathisch finde: Sie hat auf Ihren Gutschein verzichtet. Wie auch eine weitere Fehlerfinderin. Beide haben stattdessen eine Spende angeregt. Tolle Idee.

Ich habe mir dafür den Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung ausgesucht, die nach eigener Aussage einzige bundesweite Fach-, Service- und Lobbyeinrichtung dieser Art in Deutschland (http://www.alphabetisierung.de/). Was könnte für uns Autoren ein lohnenderes Ziel sein, als möglichst viele Menschen den Zugang zu Geschriebenem und zu Bildung zu ermöglichen und zu erleichtern? Die fehlenden 20 Euro stocke ich selbst auf und spende an den Verband runde 100 Euro. Wer unserem Beispiel folgen möchte und ein paar Euro übrig hat, kann Sie hier sinnstiftend einsetzen: http://www.alphabetisierung.de/special/spenden.html

Mein Zwischenfazit: Statt mehr als tausend Euro für einen Korrektor haben mir die Leser geholfen, das Buch für weniger als ein Zehntel des Betrags relativ fehlerfrei zu halten. Crowdfinding – für mich eine erfolgreiche Idee. Danke an alle, die mitgemacht haben.

Das Crowdfinding? Läuft weiter …



Künstlersozialkasse

Wer Leistungen wie Lektorat von „natürl. Personen“ kauft, muss der KSK Abgaben zahlen
Mehr dazu in diesem Fachartikel von Timo Leibig mit Rechenbeispiel:
http://j.mp/1CNZ8jB

Mehr Info auch direkt bei der KSK:
http://www.kuenstlersozialkasse.de/wDeutsch/unternehmer/abgabepflicht/wermussdiekuenstlersozialabgabezahlen.php



Machen Sie das Buch zu Ihrem Buch, diese Seite zu Ihrer Seite

* Was fehlt in diesem Buch oder auf dieser Seite noch an wichtigen Themen?

* Welche Erfahrungen haben Sie selbst gemacht und möchten Sie den Lesern von „KLÜGER PUBLIZIEREN“ mitteilen?

Schreiben Sie mir eine Mail an blog (at) schriftzeit.de oder einen Kommentar am Ende dieser Seite.

Unterstützen auch Sie Schriftzeit. Ihre Empfehlung zählt!Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.