Symbolik im Thriller

Auch Genre-Bücher wie Thriller profitieren von Schreibtechniken wie etwa dem Einsatz von Symbolik. Symbolik ist ein gutes Mittel, einem Text Tiefe zu verleihen. Viele Genre-Bücher übertreiben es jedoch mit billigen Symbolklischees: rote Lippen = rotes Blut; weiße Haut = Unschuld. Vieles, was manche Leser von Unterhaltung als zu literarisch oder manieriert bemängeln, kann durchaus Lesbarkeit und Unterhaltungswert dienen – wenn der Autor sein Metier beherrscht.

Das tut der in Deutschland zu Unrecht kaum bekannte amerikanische Autor Peter Abrahams. Er schreibt heute vor allem Jugendbücher. Seine früheren Thriller bieten spannende Unterhaltung und sind hervorragend geschrieben. In folgendem Beispiel findet er ein starkes Bild von hoher Symbolkraft für die gescheiterte Ehe von Mackie und Kevin.

„Mackie ging ins Bad. Es gab Er-und-Sie-Waschbecken, einen Schminkspiegel, umgeben von Glühbirnen, und einen runden Whirlpool, wo sie und Kevin ein oder zwei Mal herumgealbert hatten. Eine winzige Spinne krabbelte in den Abfluss.“ (1)

Von den beiden Waschbecken ist eins überflüssig geworden, vom sie und er blieb nur ein sie. Der Schminkspiegel (wörtlich übersetzt: Eitelkeitsspiegel) könnte einen Grund für die Trennung symbolisieren, eben Eitelkeit. Oder zeigen, dass Mackie sich jetzt nicht mehr für Kevin schön machen wird. Das wesentliche Bild aber ist die winzige Spinne. Eben saßen da noch Mackie und Kevin – und jetzt ist ihre Ehe zu einer Spinne zusammengeschrumpelt, zu einem hässlichen Ding. Sie verschwindet im Abfluss wie Dreck.

Symbolik ist dann gelungen, wenn sie unaufdringlich ist und dennoch stark, wenn sie sich organisch in den Text einfügt und nicht hervorsticht. Wenn sie überlesen werden kann. Und sie dennoch ein emotional eindringlicheres Leseerlebnis schafft. Zwingen Sie Ihrer Geschichte die Symbolik nicht auf – entdecken Sie sie. Und wenn Sie meinen, es mache Ihren Text tiefer, dann verstärken Sie sie. Behutsam.


(1) „Mackie went into the bathroom. It had his-and-her sinks, a vanity mirror surrounded with lightbulbs, and a round whirlpool where she and Kevin had played once or twice. A tiny spider ran down the drain.“ (aus: Peter Abrahams, Their Wildest Dreams, keine deutsche Ausgabe, Übersetzung von mir)

Ich wünsche Ihnen einen guten Rutsch nach 2011. Ich freue mich, dass mein Blog schon nach so kurzer Zeit so viele regelmäßige Leser hat. Danke. Ich hoffe, der ein oder andere von Ihnen hat sich für das nächste Jahr vorgenommen, ab und an mal einen meiner Artikel hier zu kommentieren oder eine Frage zu stellen. Würde mich und die anderen Leser freuen.

————–
Sie haben Fragen rund ums Schreiben von Romanen? Ich beantworte Sie Ihnen und Dir gerne. Einfach Mail an blog@waldscheidt.de. Den Feed abonnieren: http://schriftzeit.de/feed. Und bei Gefallen: weiterempfehlen! Danke.

————–

??? Meine Frage an Sie: Wie halten Sie‘s mit der Symbolik?
Ich bin gespannt auf Ihre Antwort — bitte hier als Kommentar …
————–

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.